1. Bio Imkerei im Biodorf Seeham

 

Für genug Nahrung unserer Bienen sorgen wir durch die Vielfalt unseres Bio Naturgarten wo die heimische Pflanzen- und Tierwelt gefördert wird. Bei der Pflanzung wurde besonders darauf geachtet, dass viele verschiedene bienenfreundlicher Pflanzen im Jahreskreis zur Verfügung stehen. Auch werden unsere Wiesen nur 2x gemäht, sodass immer genug Nahrung für die Bienen vorhanden ist und natürlich auch das Absamen der Pflanzen zu gewährleisten.

 

ARBEITEN IM EINKLANG MIT DER NATUR

 

Eine gewisse Unordnung lieben Nützlinge. Nicht nur der Mensch erfreut sich an der Blütenpracht, auch die Schmetterlinge, Hummeln,..

 

Biologisches Imkern mit Naturwabenbau

Der natürliche Wabenbau wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bienen aus.

Im Reich der Bio Bienen  Salzburger Nachrichten

Das Bienenwachs ist ein ureigenes Stoffwechselprodukt der Honigbienen. Sie fressen Nektar und Pollen und verwandeln sie in ihrem Körper zu Bienenwachs. So schafft die Biene aus sich selbst heraus eine vollkommen neue Substanz.

BIOLOGISCH, REGIONAL UND GUAT

Copyright © CD Thurerhof

Warum Bio Imkerei?

 

Die Bienen kann man doch nicht kontrollieren, ob Sie Bioblüten besuchen oder nicht. Das ist eine der häufigsten, gestellten Fragen.
Stimmt, aber Bio Imkerei gibt es nicht im Industriegebieten, neben der Autobahn,... Bei uns in Seeham, wo weit mehr als 70 % der Landwirtschaft biologisch wirtschaften haben wir doch die besten Voraussetzungen dazu. Beim Bioimker werden die Bienen mit Biozucker eingefüttert und natürlich auch mit einem Teil des eigenem Honigs. Das Wachs muß rückstandsfrei sein (wird in einem Labor überprüft), eine Medikamentenbehandlung kann man Jahre später noch feststellen.

 

Copyright © CD Thurerhof

 

Aufstellung der Bienenvölker

 

Die Standorte sind so zu wählen, dass die Belastungen für die Bienen so gering wie möglich sind. Biologisch bewirtschaftete Flächen sind zur Aufstellung zu bevorzugen. Besteht Verdacht auf zu hohe Schadstoffbelastungen, sind die Bienenprodukte zu untersuchen. Bei Bestätigung des Verdachts ist der Standort aufzugeben. In einem Umkreis von 3 km muss die Bienenweide im Wesentlichen aus Pflanzen des ökologischen Landbaus, Waldungen und Pflanzen, die auf Flächen des ÖPUL-Programms angebaut werden, bestehen. Der Bienenstand muss sich in ausreichender Entfernung von jedweden möglichen nichtlandwirtschaftlichen Verschmutzungsquellen, wie z. B. städtischen Gebieten, Autobahnen, Industriegebieten, Abfalldeponien, Abfallverbrennungsanlagen usw. befinden.

 

 

Copyright © CD Thurerhof
Copyright © CD Thurerhof

 

Bienenwohnung

Die Bienenwohnungen – mit Ausnahme von Verbindungselementen, Dachabdeckung, Gitterboden und Fütterungselementen – sind vollständig aus natürlichen Materialien (Vollholz, Stroh oder Lehm) zu fertigen. Beutenschutz:
Eine Innenbehandlung der Bienenwohnung erfolgt nur mit Wachs oder Propolis aus biologischer Bienenhaltung. Eine Außenbehandlung der Bienenwohnung ist nur mit Mitteln aus natürlichen, ökologisch unbedenklichen Rohstoffen zulässig.

 

 

Online Shop

Unsere Bücher

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.